Eurowings Europe Crews vereinbaren einen Arbeitsvertrag

Die in Wien ansässige Lufthansa LCC-Tochter Eurowings Europe und die Gewerkschaft Vida haben rückwirkend zum 1. März einen Vertrag für Cockpit- und Kabinenbesatzungen geschlossen.

Die Vereinbarung beinhaltet ein umfassendes Paket zusätzlicher Leistungen und eine Erhöhung des Grundgehalts für Flugbegleiter um bis zu 20%. Abhängig vom finanziellen Erfolg des Unternehmens sind darüber hinaus Boni in Höhe von bis zu 25% des Grundgehalts möglich.

Darüber hinaus wurden bereits Anpassungen von 2% des Grundgehalts für 2020 und 2021 ausgehandelt. Für erfahrene Cockpit- und Kabinenmieter werden die bisherigen Arbeitsgeschichten von Captains, First Officers und Flugbegleitern mit anderen Fluggesellschaften akzeptiert.

“Mit diesen neuen Entlöhnungs- und Arbeitsbedingungen für Piloten und Flugbegleiter zählen wir zu den attraktivsten Arbeitgebern in Wien”, sagte der Geschäftsführer der Eurowings-Gruppe, Frank Bauer, in einem Statement.

Während des aktuellen Ansturms der LCC-Niederlassungen in Wien-Eurowings Europe, der mittel- und osteuropäischen LCC Wizz Air und der Tochtergesellschaft Linde der International Airlines Group ist die Nachfrage nach Cockpit- und Kabinenbesatzungen enorm gestiegen.

“Wir freuen uns auf jede Bewerbung für einen Job im Cockpit oder in der Kabine bei Eurowings. Wir sind in Österreich bisher ein attraktiver Arbeitgeber und haben durch unseren Tarifvertrag wieder deutlich zugelegt “, sagte Bauer.

Einschließlich der Vereinbarung für Österreich wurden 13 Verträge mit vier Gewerkschaften in der Eurowings-Gruppe in einem Jahr ausgehandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.