Azur Air beendet Flüge, da Reiseveranstalter die insolvente Small Planet Airlines unterstützen

Die verlustbringende Start-up-Freizeit-Airline Azur Air hat alle Flüge gestoppt, aber die Reiseveranstalter bleiben der insolventen Chartergesellschaft Small Planet Airlines treu.

Sie kündigte am Mittwoch an, dass sie wegen anhaltend hoher Verluste und nach erfolgloser Suche nach einem neuen Investor mit sofortiger Wirkung alle Flüge einstellen werde. Die Fluggesellschaft, die der türkischen Anex Tourism Group gehört, sagte, es sei nicht in der Lage, einen finanziell stabilen Flugbetrieb aufzubauen.

Insbesondere die große Anzahl von Flugverspätungen und -ausfällen hatte hohe Kosten verursacht und die Verluste erhöht. Der Hauptkunde der Fluggesellschaft, Anex Tour, war nicht länger bereit, die permanenten Flugänderungen zu akzeptieren und würde künftig mit anderen Fluggesellschaften zusammenarbeiten.

Anex Tour sagte ihrerseits, dass es die Passagiere zu Sub-Charter-Flügen umsteigen werde, darunter Onur Air, das seit zwei Wochen für den Reiseveranstalter fliegt, sowie andere Fluggesellschaften. Azur Air ist im vergangenen Jahr als neue Charter-Airline auf dem deutschen Markt gestartet. Zwei Langstrecken-B767-Flugzeuge fliegen hauptsächlich von Düsseldorf aus zu Mittelmeer- und nordafrikanischen Destinationen sowie in die Dominikanische Republik. Aber die Flugzeuge erlitten eine Reihe von technischen Problemen, die wiederholt Flüge störten.

Die Fluggesellschaft hat diesen Sommer bereits auf nur eine B737-900 im Kurz- und Mittelstreckenbereich reduziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.