Was ist mit Air Berlins Flugzeug passiert?

Was haben Virgin Atlantic, Eurowings und die ungarische Luftwaffe gemeinsam? Sie alle betreiben ehemalige Air Berlin Jets.

Air Berlin, Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft hinter Lufthansa, hat im August 2017 Insolvenz angemeldet und im Oktober letzten Jahres den Betrieb eingestellt. Ein Jahr später fliegen seine ehemaligen Flugzeuge weiter – und haben manchmal interessante Besitzer, wie die von ch-aviation veröffentlichten Informationen zeigen.

Als Air Berlin Pleite ging, hatte die Fluggesellschaft und ihr österreichischer Ferien-Charter Niki 144 Flugzeuge in Betrieb. Keines der Flugzeuge war immer noch im Besitz von Air Berlin, flog aber immer noch unter Branding und Management der deutschen Fluggesellschaft. Aufgrund ihrer finanziellen Schwierigkeiten hatte Air Berlin im Juli 2016 ihre letzten Flugzeuge verkauft und arbeitete ausschließlich mit geleasten Flugzeugen, bevor sie zahlungsunfähig wurde.

Lufthansa Group betreibt mehr als die Hälfte der ehemaligen Flotte

Die Mehrzahl der Flugzeuge gehört heute zur Lufthansa Group, die 84 davon betreibt. Das Flugzeug der Airbus A320-Familie besteht aus 11 A319, 36 A320 und 10 A321.

Eurowings betreibt jetzt auch die zwanzig Bombardier Dash-8, die Air Berlin für Flüge mit kurzer und niedriger Kapazität eingesetzt hatte. Darüber hinaus erwarb Lufthansa sieben Boeing 737-800, obwohl sie erst vor wenigen Jahren die 737 komplett eingestellt hatte. Lufthansa hat die Crews in einem Paketvertrag mit den Flugzeugen akquiriert, um Personal für Boeing-Ausrüstung nicht umschulen zu müssen. Weil die 737 Jets etwas unbeholfen in das Flottenprofil von Lufthansa passen, mietet der Reiseveranstalter Tuifly die Boeing Jets, um Touristen an sonnige Ziele zu fliegen. Zwei ehemalige 737 fliegen derzeit für Eurowings, die Billigfluglinie der Lufthansa Group.

Nach Angaben von Lufthansa sind einige der 84 Flugzeuge Eigentum des Konzerns, andere sind vermietet.

Easyjet übernahm die Wet Leases von Air Berlin

Europas zweitgrößte Low-Cost-Carrier (LCC) Easyjet hat 18 Flugzeuge der ehemaligen Air Berlin-Flotte übernommen. Sie sind alle Airbus A320, die mit dem Rest der Easyjets-Flotte, die ausschließlich aus Airbus-Narrowbody-Flugzeugen besteht, übereinstimmen.

Der Rest des Mittelstreckenflugzeugs wurde auf der ganzen Welt verteilt. Drei A320 fliegen jetzt für den Indischen LCC Indigo und jeweils einer mit Ural Airlines, Air Canada Rouge und Kambodschas JC International Airlines. Die ungarische Luftwaffe betreibt auch zwei ehemalige Air Berlin A319.

Die Langstreckenflotte von Air Berlin wird auf der ganzen Welt verteilt

Air Berlin hatte auch eine bemerkenswerte Langstreckenflotte, bestehend aus Airbus A330-200. Sechzehn der siebzehn ehemaligen Flugzeuge fliegen noch, zum Beispiel für Malaysia Airlines, Virgin Atlantic, Latam und die französische Fluggesellschaft Aigle Azur. Eine A330 steht in Lourdes in Südfrankreich und wird nicht benutzt.

Die rote Tulpentechnik von Air Berlin mag von den Flughäfen und vom Himmel verschwunden sein, aber die ehemalige Flotte wird noch einige Jahre weiterleben – zumindest bis die Flugzeuge aus dem aktiven Dienst ausgetreten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.